Headerbild

Besuch beim Imker

Wir trafen uns um 13:45 in der Schule.

Dann gingen wir los. Wir liefen eine Weile, bis wir Armin Nagel gefunden hatten. Er führte uns durch den Wald zu seinem Bienenhaus. Dort angekommen, erzählte er uns, wie und warum er Imker geworden war. Etwas später zeigte er uns das Werkzeug, das ein Imker braucht. Dazu gehören Tabak, eine Bürste oder eine Feder, eine Rauchpfeife, ein Blasebalg mit dem er die Bienen beruhigt und ein Kasten mit dem er ausgeschwärmte Bienen wieder einfängt. Etwas später teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die erste Gruppe ging mit Armin Nagel ins Bienenhaus, wo er uns seine Waben, seine Völker und sogar Weiselzellen zeigte. Am interessantesten fanden wir die Weiselzellen. Die zweite Gruppe schrieb draussen wichtige Informationen wie z. B. was es braucht für 1 kg Honig, 1kg Pollen oder Nektar usw. von einem Plakat ab. Ausserdem konnten wir auch die Landeplätze (Flugbretter) der Bienen in vollem Gange erleben. Dann war die Führung zu Ende. Wir wanderten den Weg wieder zurück zur Strasse und von dort zum Partywagen. Im Partywagen bekamen wir etwas zu trinken und durften ein Stück Zopf mit Armin’s selbst gemachtem Honig essen. Der Honig war sehr lecker und wir können seinen Honig nur weiterempfehlen. Dann war die Schule aus und wir durften nach Hause gehen. Es war ein schöner Ausflug, der mir sicher lange in Erinnerung bleibt.

Elena und Anna, 4./5. Klasse