Headerbild

Exkursion in den Zoo Zürich

Klasse 3e, Donnerstag 27.02.2014

Da wir im Fach Räume und Zeiten das Thema Madagaskar hatten, besuchten wir den Zoo Zürich mit der riesigen Masoala-Halle. Diese bildet ein Stück des madagassischen Masoala-Regenwaldes ab und beherbergt sehr viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten aus Madagaskar.

 

Am Donnerstagmorgen um 08:00 Uhr trafen wir uns am Bahnhof St. Gallen. Als wir alle beisammen waren, stiegen wir in den Zug nach Zürich ein. Die lustige Fahrt dauerte ca. 1h. Als wir beim Bahnhof in Zürich angekommen waren, suchten wir die Tramstation. Mit dem vollgequetschten Tram fuhren wir hinauf bis zum Zoo. Oben angekommen mussten wir ca. 5 min bis zum Zoo gehen. Der Zoo ist sehr gross, wir gingen hinein und machten uns auf den Weg zur Masoala-Halle.

 

Vor der 20-30 Grad warmen Halle gab uns unser Lehrer einen Fragebogen, den wir ausfüllen mussten. Also gingen wir hinein und wurden von der stickigen Wärme fast erdrückt. Während etwa zwei Stunden waren alle zu zweit unterwegs und beantworteten möglichst viele Fragen. In der Halle sahen wir viele verschiedene Tiere, z.B. Tomatenfrösche, Alaotra-Halbmaki, Wiesskopfmaki, Roter Vari, Rodruigues-Flughund, Mähnenibis, Madagaskar-Dromgo, Afrikanische Blatthühnchen, Aldabra Riesenschildkröte, Grosser Madagaskar-Taggecko, Pantherchamäleon ect.

 

Als wir die Masoala-Halle fertig besichtigt und alle Fragen ausgefüllt hatten, schlenderten wir gemeinsam zum Restaurant. Vor dem Restaurant bekam jeder von uns 15 Franken für das Mittagessen. Nach dem leckeren Mittagessen durften wir in kleinen Gruppen den Rest des Zoos besichtigen. Es gab Tiere von kleinen Reptilien bis zu grossen Elefanten. Um 15:00 Uhr versammelten wir uns beim Zooausgang und gingen gemeinsam wieder zur Tramstation zurück und von dort hinunter zum Bahnhof. Die Heimreise mit dem Zug dauerte wieder ca. 1h. Als wir endlich in St. Gallen angekommen waren, stiegen alle müde und erschöpft aus dem Zug. Wir verabschiedeten uns und alle gingen zufrieden nach Hause.

Text von Madlaina und Flavia 3e