Headerbild

WWF-Lauf der Grund-Schüler

WWF-Lauf

Ein Jahr ist seit dem letzten WWF-Lauf vergangen und auch diesen Herbst befanden sich die Kinder der Mittelstufen Grund in den Startlöchern, um für den Biber und den Fischotter ihre Runden zu drehen.

 

Sowohl der Fischotter als auch der Biber waren in der Schweiz ausgestorben. Während der Biber entlang unseren Flüssen wieder anfängt, sich häuslich einzurichten, sind die Fischotter eher noch seltene Gäste in der Schweiz. Einzelne Sichtungen geben aber Anlass zur Hoffnung, dass auch der Fischotter bald wieder häufiger zu sehen ist. Um den Erfolg zu steigern geht der diesjährige Erlös an diese beiden putzigen Tierchen.

 

Bei noch ziemlich frischen Temperaturen zogen Jungs und Mädchen der vier Klassen los und fuhren mit dem Bus zur Sporthalle Kreuzbleiche. Um die Kälte zu vertreiben, wurde gehüpft und gesprungen (ob da einige wohl den Biber mit dem Känguruh verwechselt haben?) und die Laufnummern montiert.

Kurz nach 9.00 Uhr fiel der Startschuss. Und los ging’s! Eine bunte Kinderschar machte sich auf, um zwei Stunden lang rennend, spazierend, redend, lachend, essend und pausierend für einen guten Zweck Geld zu sammeln.

 

Wie im Flug schienen die Stunden zu vergehen und schon war der Sponsorenlauf zu Ende. Mehr oder weniger erschöpft kehrten alle zum Ausgangspunkt zurück, gaben ihre Nummern ab und packten ihre Siebensachen zusammen. Gut gelaunt und einander stolz berichtend, wie viele Runden gedreht wurden („ähm… ich weiss nöd so gnau, ich glaub 10! Oder ächt doch meh?“) kehrten die Grund-Kinder zur Haltestelle zurück, wo sie von einem Extrabus abgeholt und sicher wieder nach Abtwil transportiert wurden.

 

Vielen Dank an alle Kinder für das motivierte Mitmachen!

 

Interview mit einigen Läufer/innen:

Was hat dir am meisten gefallen am WWF-Lauf?

-Es war cool, dass man sich während des Laufes mit Essen und Trinken versorgen konnte.

-Es hatte so tolle verkleidete Pandabären. Ich fand es toll, mit unsern Beiträgen die Fischotter unterstützen zu können.

-Mir hat das Rennen sehr gefallen. Es war sehr spannend, an einem Grossanlass mitzumachen.

- Weil ich gerne Sport mache, war es toll, dass wir dafür keine Schule hatten.

- Man konnte sein eigenes Tempo rennen.

- Das Rennen war lässig, weil man mit Mitschüler/innen rennen und reden konnte.

Wie viele Kilometer bist du gerannt?

- 18 km - 8.4 km

- 9.6 km 7.2 km

- 19.2km 18 km

Würdest du nächstes Jahr gerne wieder teilnehmen?

Ein geschlossenes „ja“ aller Befragten.