Headerbild

Projektwoche im Kindergarten Sonnengrund

Thema Orient / 1001 Nacht

Auch dieses Jahr fand im Kindergarten Sonnengrund eine Projektwoche statt. Klassendurchmischt wurde dabei das Thema Orient behandelt. Welche Länder gehören zum Orient? Wie sieht es dort aus und wie leben diese Menschen? Welche Tiere, Pflanzen und Gewürze kommen aus dem Orient? Dies nur einige Fragen, auf die es in der Projektwoche Antworten zu finden galt.

Am ersten Morgen wurden die Gruppen bekannt gegeben. Da Orient vom Lateinischen oriens „Osten“, von oriri „sich erheben“; eigentlich sol oriens „aufgehende Sonne“ abgeleitet ist und auch Morgenland genannt wird, waren die Gruppenbezeichnungen SONNE, MOND und STERN rasch gefunden. Die Gruppen wurden mit diesen Symbolen, welche die Kinder gold- und silberfarben verzierten, gekennzeichnet und blieben die ganze Woche über, so dass die Kinder auch klassenübergreifend neue Freundschaften schliessen konnten. Die Kinder durften nicht nur bei der üblichen Kindergärtnerin, sondern bei allen Lehrkräften verschiedene Aufgaben lösen. So durfte man am Montag bei Frau Gehrig mit Hilfe einer Fachperson das Bauchtanzen erlernen. Bei Frau Loher durfte man die Geschichte vom kleinen Esel Habibi im Kamishibai, welches orientalisch und wie eine kleine Bühne anmutet, hören und erleben. Zudem durften die Kindergartenkinder mit Frau Meister zu Frau Hügli (Musikschule) gehen, um zwei orientalische Lieder singend, bewegend, tanzend und klatschend zu lernen.

In den nächsten drei Tagen wurden dann einmal wunderschöne orientalische Lämpchen gekleistert, Schachteltrommeln gebastelt und angemalt und auch noch Tischsets geflochten. Natürlich kam neben diesen kreativen Arbeiten auch das Freispiel nicht zu kurz. Verschiedene orientalische Tischspiele, Ausmalblätter, kleines Rollenspiel oder die Puppenecken, welche viele verschiedene Tücher und orientalische Kleider erhalten hatten, luden zum Spielen ein. An den zwei Nachmittagen für die Grossen wurden einmal alle drei Kindergartentüren geöffnet und nach kurzer Erklärung konnten die Kinder frei zwischen den drei Kindergärten wechseln. Schlangen falten, Edelsteinbilder legen oder Geruchsmemory, um nur wenige Inhalte zu nennen.

Am zweiten Nachmittag stand dann eine Powerpointpräsentation auf dem Programm. Da Frau Gemperle erst kürzlich Marokko bereist hatte, konnte sie den Kindern viel Interessantes über diese orientalische Stadt und die Wüste anhand von Bildern und Tonaufnahmen (z.B. von den Dromedaren, dem Muezzin, …) erzählen und zeigen. Mit dem Freitag war der letzte Tag der Projektwoche rasch gekommen, es galt noch feine orientalische Spezialitäten für das grosse Abschlussbuffet vorzubereiten. Wir haben Fladenbrot, süsse Griesswürfel, Früchtespiesse mit Ananas, Melonen, Äpfeln, Feigen und Datteln gemacht. Mhmm, das war lecker. Mit dem einstudierten Bauchtanz, dem Singen der Lieder und dem Betrachten einer Schlangenhaut, die Frau Heim mitbrachte, endete diese farbenfrohe und spannende Woche.

Unterstützt wurden wir in dieser Woche zudem von unserer Praktikantin Frau Schmidt, unserem Logopäden Herr Rebstein, der Heilpädagogin Frau Traber und der Musiklehrerin Frau Hügli. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle.

Zwei Kindegärten bleiben nun noch bis zu den Sommerferien am Thema Orient, da es noch viele Geheimnisse zu lüften gibt - der dritte Kindergarten entdeckt nun weitere Länder - Spannung ist also garantiert…

Herzliche Grüsse,

die Kindergärtnerinnen vom Grund