Headerbild

Samichlaus

„Wenn’s nur endli los gah wür, mier möged nüme warte

- Samichlaus mier chömed!“

 

Der Morgen des 5. Dezember war für uns ganz aufregend. Wir Kinder vom Kindergarten Lindenwies in Engelburg durften uns auf die Suche nach dem Samichlaus machen. Dieses spannende Erlebnis möchten wir gerne mit Ihnen teilen und Ihnen davon erzählen.

 

Warm eingepackt und voller Vorfreude machten wir uns auf den Weg Richtung Waldrand. Wir spitzten unsere Ohren und lauschten, ob wir vielleicht schon das Eseli oder das Glöggli vom Samichlaus hören würden. Am Boden suchten wir nach Spuren vom Eseli und folgten diesen, bis wir plötzlich im dichten Nebel etwas Rotes sahen. Könnte das echt der Samichlaus sein? Wir liefen am Waldrand entlang und konnten auf einmal auch zwei dunkle Gestalten erkennen. Sind das vielleicht die Schmutzlis? Wir waren jetzt ganz still und gespannt und als wir plötzlich ganz leise ein Glöggli hörten, wussten wir, dass dies das Eseli vom Samichlaus sein musste und wir auf dem richtigen Weg sind. Unsere Herzen schlugen sofort schneller und in unserem Bauch kribbelte es plötzlich ganz fest.

 

Jetzt standen wir vor dem Samichlaus und den beiden Schmutzlis. Das Eseli heisst Abby und das hat uns besonders gut gefallen. Der Samichlaus hat uns aus seinem grossen Buch vorgelesen, was wir schon gut machen und was wir noch besser machen könnten. Dann durften wir endlich unser Sprüchli aufsagen, das wir so lange im Kindergarten vorbereitet haben. Auch das Lied, welches wir geübt haben durften wir vorzeigen. Wir waren ganz mutig und haben es super gemacht, das haben auch die Schmutzlis und der Samichlaus gesagt.

 

Am Schluss durften wir sogar noch einen feinen Grittibänz aus dem Sack haben. Der war ganz fein! Vielen Dank lieber Samichlaus, liebe Schmutzlis und Abby! Es war ein ganz schöner Morgen und wir werden dieses Erlebnis sicher nicht so schnell vergessen!

 

Die Kinder vom Kindergarten Lindenwies mit Frau Weber und Frau Muff