Headerbild

Clivia Kobelt, Kindergarten Lindenwis

Clivia Kobelt

Mein Name ist Clivia Kobelt, zukünftig mit der Anrede "Hoi Frau Kobelt" im Kindergarten Lindenwis bekannt. Am Bodensee aufgewachsen und dort im Sommer 2012 das Studium an der PHSG beendet, freue ich mich nun riesig in Engelburg – auf 650 müM, für mich fast ein Bergdorf - die neue Herausforderung als Kindergärtnerin anzutreten. In meiner Freizeit spiele ich bei Volley Goldach, engagiere mich im Blauring Buechen-Staad seit meiner 1. Primarklasse und verbringe gerne viel Zeit mit Freunden und der nahe wohnenden Familie.

Simon Bannwart, 3./4. Klasse

Grüezi mitenand, für die Schüler und Schülerinnen beginnt ein weiteres, für einige sogar das erste Schuljahr. Auch für mich ist es ein besonderer Zeitpunkt. So trete ich nach Abschluss des Studiums an der PHSG in Engelburg mit viel Begeisterung meine erste Arbeitsstelle als Lehrperson an und möchte mich Ihnen daher kurz vorstellen.
Ich heisse Simon Bannwart und bin 25 Jahre alt. Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in der Stadt St. Gallen, wo ich auch wohnhaft bin. In meiner Freizeit spiele ich gerne Fussball. So bin ich regelmässig mit meinen Mannschaftskollegen vom FCSVA beim Kicken anzutreffen. Meine Begeisterung für Sport weitet sich auch auf andere Sportarten wie Joggen, Velo-, Ski- und Snowboardfahren aus.
Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Das Klassenzimmer wird bald von den 18 Schüler und Schülerinnen meiner 3./4. Doppelklasse gefüllt sein. Und so freue ich mich sehr auf den Start an der Schule in Engelburg.


Andrea Besmer, 4. Klasse

Andrea Besmer

"Die grösste Reise beginnt mit dem ersten Schritt“.

So hat mich meine Reise nach 12 Jahren Lehrtätigkeit nach Engelburg geführt, wo ich schon bald eine 4. Klasse unterrichten darf. Mein Name ist Andrea Besmer und ich bin als Älteste von vier Kindern am 03.08.1979 in Rothenthurm SZ als Bauerntochter zur Welt gekommen. Nach der Ausbildung zur Primarlehrerin in Menzingen ZG fand ich eine Anstellung in der Ostschweiz, wo ich zuerst zwei Jahre in Wattwil und zehn Jahre in Niederwil als Mittelstufenlehrerin Station machte.

 

 

Als Engelburg eine neue ‚Skipperin’ suchte, fühlte ich mich sofort angesprochen.
Ich freue mich sehr darauf, das Viertklass-Boot durch das Mittelstufen-Meer zu steuern. Auf unserem Schiff werden alle entsprechend ihrer Fähigkeiten gefordert und gefördert, der  Teamgeist vertieft und auch die nötige Prise Humor darf an Bord keinesfalls fehlen!
Und wenn ich nicht gerade ‚skippe’, tanze ich leidenschaftlich gerne, fahre Motorrad, koche, reise, lese und verbringe Zeit mit meinem Freund und meinem Freundeskreis.