Headerbild

Hinter den Kulissen des Theaters St. Gallen

Als wir am Donnerstag, 19. Juni 2016 im Theater St. Gallen angekommen sind, holte uns Herr Egger vor dem Eingang ab. Er führte uns durch das Theater und zeigte uns alles in einem Rundgang.

 

Zuerst zogen wir unsere Jacken aus, danach gingen wir als erstes in die Schreinerei. Dort standen ganz alte Geländer und Treppen, die extra so gemacht wurden. In der Schreinerei hatte es einen ungewöhnlichen Lift. Er war riesig und Herr Egger erzählte uns, dass man darin auch grosse Tiere für Vorstellungen transportieren kann. Anschliessend zeigte uns Herr Egger eine selbstgemachte Wandtafel, welche für das Stück „Don Camillo und Peppone“ gebraucht wird.

 

Herr Egger führte uns weiter durch die Malerei. Diese war sehr gross. Dann gingen wir unter die Vorderbühne. Plötzlich hörten wir ein lautes Geräusch. Die Schauspieler waren am Proben für das Stück „Lenz“. Einer hatte gerade viermal mit einer Axt in den Boden geschlagen. Alle Kinder sind sehr erschrocken! Wir durften auf die Bühne und konnten den Schauspielern noch ein wenig zuschauen. Das war spannend!

 

Neben der Bühne haben wir die verschiedenen Requisiten bestaunt – wie zum Beispiel eine Brille oder Backpfeifen. Im Anschluss besichtigten wir die Schneiderei. Auch dort arbeiteten sie gerade an den Kostümen des Schauspiels „Lenz“. Eine Näherin war sehr konzentriert an der Arbeit und fertigte ein edles, blaues Sakko an.

 

Zum Schluss durften wir in die Umkleidekabinen der Schauspieler herein sehen. Dort gab es auch einen Raum in dem alle Schauspieler geschminkt werden. Es braucht 60 – 100 Stunden um eine Perücke selber herzustellen. Wenn ein Schauspieler zu spät in die Maske kommt, muss er sich selber schminken.

 

Die Führung im Theater St. Gallen war absolut toll!

 

 

Kinder der 4. Klasse Engelburg, Klasse C. Kleger