Headerbild

Begabungsförderung 4./5.Klasse in Engelburg


Wir, die 4./5.Klässler aus Engelburg, bekamen vor einem Jahr Anmeldeformulare für die Begabungsförderung angeboten.

Wir durften auswählen zwischen:

  • Bau eines kleinen Solarautos und Solarexperimente
  • ein eigenes Projekt umsetzen oder
  • Bau eines Solarschiffes.

 

Acht Schüler entschieden sich für das Solarschiff, denn wir sind alle interessiert an Schiffen und wollten mehr erfahren über den Strom aus der Solarzelle.

 

Angefangen haben wir mit dem Bau eines kleinen Solarschiffes aus Styropor, einem kleinen Motor mit Stevenrohr und Schiffsschraube, einer kleinen Solarzelle und einem Glacélöffeli als Steuerruder.

 

Beim Bau dieses Schifflis eigneten wir uns Grundwissen an, das wir dann beim Bau des grossen Schiffs sehr gut brauchen konnten.

 

Wir lernten, was ein geschlossener Stromkreis ist, wie eine Solarzelle funktioniert, wie wichtig es ist, dass die Verbindung der Motorachse mit dem Stevenrohr keinen Knick haben darf, da sonst extrem viel Kraft verloren geht und dass, wenn man die Stromkabel mit den falschen Polen verbindet, das Schiff rückwärts fährt.....

 

Dann wagten wir uns an das grosse Solarschiff! Bei dessen Bau half uns das Wissen, das wir beim kleinen Schiff gewonnen hatten, sehr viel! Wir wussten, worauf wir besonders achten mussten. Und - wir hatten vorher schon erlebt, dass unsorgfältiges Arbeiten zu Misserfolg führt.

 

Also waren wir mit Feuereifer dabei und freuten uns über jede Lösung von immer wieder entstandenen, technischen und handwerklichen Problemen.

Jeder von uns sah während des Werkens sein Schiff vor seinem inneren Auge und brannte darauf, es irgendwann einmal wassern zu können!!

 

Bis dahin lag aber ein langer, intensiver und herausfordernder Weg vor uns.

Beim grossen Schiff lernten wir, wie ein Schiffsrumpf geformt wird, wie man Elektrokäbelchen an die Solarzelle anlötet, wie man Pföstchen für die Reling sägt und bohrt und wie man den Motor fachgerecht in den Bauch des Schiffes einpasst. Und wieder war es eine Präzisionsarbeit, den Motor in der idealen Lage einzupassen.

 

Nach einem Semester intensiven Arbeitens konnten wir unsere Schiffe erwartungsvoll in ihr Element setzen. Die Sonne brannte heiss auf sie nieder und liess sie rasant durch das Wasser pflügen. Wir waren acht stolze und erfolgreiche Kapitäne!

 

Schülergedanken:

  • Mein persönlicher Erfolg war es, zu erleben, dass mein Schiff wirklich vorwärts fährt und dass meine persönliche Gestaltung leicht genug war, um es trotzdem schnell fahren zu lassen.
  • Mein Schiff läuft wie geschmiert und ich finde es toll, dass jedes anders aussieht!
  • Ich habe gelernt, sorgfältig und genau zu arbeiten. Ich habe es geschafft!
  • Ich schätzte es sehr, dass man seine eigenen Ideen verwirklichen konnte!
  • Ich staunte über die grosse Kraft der Sonne!
  • Ich war beeindruckt über das Solarprojekt der Solar Impulse 2!

 

Lehrergedanken:

  • Was für eine tolle Möglichkeit, in der Zeit, wo erneuerbare Energien immer wichtiger werden, mit diesem Projekt die Solarkraft hautnah zu erleben.
  • Was für ein glücklicher Zufall auch, zeitgleich die Weltumrundung der Solar Impulse 2 mitzuverfolgen!

 

Denoth Edith mit Schiffskonstrukteuren