Headerbild

Kennenlerntage am OZ Mühlizelg

Die Schule hat wieder begonnen und die ehemaligen Sechstklässler beginnen nun ihre Schulzeit am OZ. Um die neuen Klassenkameraden besser kennenzulernen, hatten die Lehrer der ersten Oberstufe dieses Jahr zwei Kennenlerntage geplant. So trafen wir uns am Montag um 08:05 Uhr mit unserer Klasse am Feuerwehrdepot. Nun machten wir uns auf den Weg nach Engelburg. Von dort aus liefen wir alle Wohnadressen der Schülerinnen und Schüler ab. Zum Mittagessen suchten wir uns eine Grillstelle an der Sitter aus, wo wir dann unsere Würste brieten. Am Nachmittag fuhren wir mit den anderen ersten Klassen nach Diepoldsau. Als wir bei der Badi ankamen, bezogen wir unsere Zimmer. Nach dem Abendessen durften wir noch ein bisschen baden gehen. Am Abend haben wir ein Spiel gespielt. Morgens um 8.00 Uhr assen wir alle zusammen Frühstück. Dann durften wir nochmals baden gehen. Nach dem Mittagessen reisten wir wieder ab.

Jessica, Saya, Nathalie B., 1a


Um 8.10 Uhr traf sich die Klasse 1a beim Feuerwehrdepot. Dann fuhren wir mit dem Bus nach Engelburg. Dort trafen wir die Engelburger unserer Klasse. Ab dort liefen wir zu allen Mitschülerinnen und Mitschülern vor die Haustür um zu schauen, wo jeder wohnt. Nach der Wanderung von Engelburg nach Abtwil sind wir am späteren Nachmittag in der Badi Diepoldsau mit den anderen ersten Klassen zusammengekommen. Zuerst mussten alle Schüler die Schlafzimmer einrichten. Danach gab es ein feines Nachtessen. Von 18:00 Uhr – 20:00 Uhr war Badezeit. Die Becken waren gefüllt mit Rheinwasser. Dadurch hatte es auch riesige Fische. In der Badi konnte man springen, Längen schwimmen, rutschen, sich von einem Floss treiben lassen, Fische beobachten, Fussball spielen und Tischtennis spielen. Nach der Badezeit gab es noch ein Abendprogramm. Bei dem spielten wir ein Spiel, was mit Pantomime zu tun hatte. Um 23:00 Uhr war Nachtruhe. Am nächsten Morgen gab es um 8:00 Uhr Frühstück. Danach durften wir noch drei Stunden ins Wasser. Nach dem feinen Mittagessen ging es ab zum Bahnhof. Um 14:30 waren wir wieder zuhause.

Noa W. und Raphael A., 1a